Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2011 angezeigt.

es ist Kürbiszeit....

So jetzt ist Kürbiszeit, also Rezepte ausprobieren.....
Hier ein paar, die bei uns besonders beliebt sind:

Kürbissuppe ganz schnell und einfach:

Ein Kürbis wird klein geschnitten, Zwiebeln, Knoblauch, Lauchzwiebeln Lauch und Knoblauch ( Menge je nach Geschmack) andünsten und den Kürbis kurz mit andünsten. Kartoffeln in Würfel schneiden - etwa die Hälfte der Kürbismenge - und dazu geben. Mit Brühe - Gemüsebrühe aus dem Bioladen oder Reformhaus oder ähnliche - so aufgießen, dass die Gemüsemenge reichlich abgedeckt ist. Gar kochen lassen, mit Sahne aufgießen - ein bis zwei Becher je nach Menge -, pürieren, abschmecken und noch einmal gut aufkochen. Dabei rühren, sonst setzt sie an. Frische Kräuter - Liebstöckel und Petersilie z.B. - runden das ganze ab!

Das Ganze kann man auch mit gewürztem und angebratenem Hackfleisch mischen, für die Nichtvegis!

Kürbisgemüse mit Kartoffeln:

2 kleine Zwiebeln, ein Bund Lauchzwiebeln, zwei kleine Stangen Lauch andünsten, schmeckt mit pflanzlichem Schmal…

sonnige zeiten

So es ist wieder mal Wochenende und es sind im wahrsten Sinne des Wortes sonnige Zeiten. Wenn auch kalt, zeigt der Oktober sich von seiner goldenen Seite und lädt zum Spaziergang und zu Tee und Kerzen am Abend ein. Herrlich, ich liebe den Herbst!
Auch in mir ist die Sonne wieder eingezogen und seit Mittwoch bin ich zumindest juristich einen Albtraum los. Seelisch wird er bleiben, aber auch die größte Wunde verheilt irgendwann! Die Narbe wird weiter mal wehtun, aber auch das wird schon weniger und seltener und so schaue ich optimistisch und zuversichtlich nach vorn. Hinten war ich ja schon.....
Ausserdem begegnet mir in meinem Leben so viel Glück, Liebe, Freude und Angenommensein, dass mein Herz lachen und meine Seele singen kann! Ich habe die tollsten Kinder, den wunderbarsten Partner und einen wirklich schönen Job!
Dieser Herbst schließt etwas ab! Das ist gut so. Man kann das alte Leben nie abschütteln, es bleibt als Rucksack da und begleitet einen Menschen weiter. Aber man kann den …

nachdenkliche Zeiten.... Zuhause im Wald

Letzte Nacht hatte ich eine sehr unruhige Nacht. Schlechte Träume und viel Erinnerungen, die nicht gut getan haben, viel fürs Tagebuch und viel geweint. Die Seele in Aufruhr, das Herz schwer, der Geist unruhig und kaum zu bändigen. Es sind viele Tränen geflossen, einige immer noch sehr verzweifelt, aber viele auch schon befreiend und wohltuend, weil sie ein Stück der Last bewegen und mitnehmen.
Am Morgen war ich entsprechend durcheinander und wenig in der Lage, klare Gedanken zu finden..... . Mein wunderbarer Freund hat schon Einiges mitgetragen, aber das Herz blieb schwer!
Dann am Nachmittag war ich mit meinen Tigern und meinem wunderbarsten Freund, den ich je haben könnte, im Wald, einem Wald, den ich seit meiner Kindheit kenne, und nach ein paar Metern unter dem schützenden Blätterdach der erste tiefe Seufzer, dem noch einige gefolgt sind.
Meine Seele konnte aufatmen, mein Geist zur Ruhe kommen und mein Herz war leichter und ruhiger. Ich sah und fühlte die beruhigende und schützen…

ich schreibe noch...

So, ich habe wieder angefangen, die Amalie weiter zu schreiben. So langsam bekommt mein Leben mit der neuen Arbeit Ordnung und ich bin nicht mehr gar so erschöpft von den vielen neuen Eindrücken der langen Arbeitstage. So wird mein Kopf wieder frei und die Geschichte bekommt wieder Fluss. Ich habe schon Einiges im Kopf fertig "gemalt", das heißt die Geschichte hat schon Bilder, die ich jetzt noch in Worte umwandeln muss. Ein Kapitel ist fast fertig geschrieben, das nächste hat schon Form angenommen, allerdings noch nicht in Reinschrift. Ich bleibe dran und stelle es dann alsbald online auf amobo.de unter Amalie, kann auch über den link im ersten Post angklickt werden, aber das wisst ihr ja schon...:-)
Ich finde auch wieder raus, wie ichs direkt verlinken kann, da bin ich immer etwas dusselig, aber mein wunderbarer Fotografenschatz wirds richten! Das tut er immer!
Gern würde ich die Nacht jetzt durchschreiben - vielleicht tu ichs auch, manchmal kann ich nicht schlafen, wenn …