Montag, 11. Januar 2016

Statement!

In einem Land, in dem Menschen sich weigern, der eigenen Vergangenheit wenigstens die Verantwortung zum Lernen abzuringen, in dem die Shoa geleugnet wird, in dem Menschen sich nachhaltig weigern, die richtigen Schlüsse aus Vergangenem zu ziehen, fühlen sich männliche Vertriebene genötigt sich wegen ihrer reaktionären und sexistischen und gewaltbereiten Mitmänner zu entschuldigen und fremdzuschämen - in einem Land, das selbst an sexistischen Botschaften in den Medien und in der Werbung kaum zu überbieten ist, in dem Vergewaltigung ob ehelich oder nicht mit lapidaren Strafen bedroht ist - wohingegen die Opfer von sexualisierter Gewalt lebenslänglich haben.... und zwar egal, von wem sie ausgeht...  Und die Reaktion darauf, dass Frauen sich gegen die Generalverdachte stellen sind spannend:

"1. Das habt ihr nun davon
2. du machst nurs Maul auf, weil es nicht dich und deine Töchter getroffen hat
3. dann hoffen wir mal, dass es das nächste mal dich trifft du Gutmenschenschlampe
4. das war ja klar, dass sich hier dann wieder die rothaarigen, fetten frustrierten - by the way? meinte der sexuell frustriert? Das soll er mal meinem Lieblingsmenschen erzählen - also wirklich - das issn Witz! - Gutmenschentussis zu Wort melden
5. Ein Bild mit einer Politikerin, auf dem steht: Ach wär ich doch nach Köln gefahren! "
usw usw usw.....

DANKE liebe Männer und Frauen Kartoffelnasen für dieses überaus beeindruckende Beispiel an Reflexion, argumentativer Stichhaltigkeit, Antisexismus und Feminismus - da können sich die Flüchtlinge ja mal ne Scheibe von abschneiden....

...... IRONIE OFF........

DAS ist mein Kommentar dazu:
Wir Frauen dürfen doch froh sein, wenn das, was uns da misshandelt ein aufrechter deutscher Schwanz ist... Wenn das ein ausländischer wäre, wär doch bäh... Diese ganze Diskussion ist widerwärtig und verlogen...  das läuft nach dem Motto"Finger weg von unseren Frauen" ... Da geht es nicht um uns Frauen und um unsere Rechte oder so.. Das ist vorsteinzeitliches Clangehabe der oh so fortschrittlichen Pegidahonks, die sich ja soooooooooooooo sehr von den patriarchalen arabisch- oder sonstwiestämmigen Männer...unterscheiden????? Die Kartoffelnasen fühlen ihre männliche Ehre in Gefahr...nicht etwa die unsere... Mein Land meine Frauen meine Kinder usw....
Und die Juden haben Brunnen vergiftet und Hexen Kinder gefressen... Und und und.... Irgendwie scheint jede Epoche irgendwelche Randgruppen als Sündenbock zu brauchen... Je vehementer eine Gesellschaft Werte gegen vermeintliche"Feinde" verteidigen muss, desto mehr liegt bei ihr im Argen... Eine in sich stabile Gesellschaftsform hat so was nicht nötig!!!!(mich selbst zitiert in einem anderen Chat"). Ich bin auf jeden Fall gegen einen Generalverdacht - weder bei Flüchtenden noch bei Männern an sich und im Einzelnen - hört auf, Euch fremdzuschämen und zu entschuldigen - auch wenn ich es eine rührende Geste finde, ist es nicht zielführend. Es bedeutet letztendlich sich dem Generalverdacht zu unterwerfen. Geht selbstbewusst auf die Straßen dieses Landes Männer und Frauen. Redet miteinander und weist sie in die Schranken - egal woher sie kommen - die Frauen nicht mit dem nötigen Respekt behandeln, die sie begrapschen, verbal ausfallen werden, sie al ihr Eigentum betrachten, sie mit sexistischen Botschaften kränken - weist sie in die Schranken, die ihre Hasstiraden auf die Straßen dieses Landes speien - zeigen wir ihnen zusammen, dass es sich lohnt, einander kennen zu lernen - Frauen und Männer, Große und Kleine, Dicke und Dünne, Braune und Gelbe, Deutsche und SyrerInnen und AfrikanerInnen und ChinesInnen und DänInnen und und und und woher Ihr auch kommz. Lasst uns gemeinsam die Hoffnung leben, die Zuversicht, die Menschlichkeit, den Respekt, eben alles, was Menschen gebührt!
Wer hat doch gesagt: Die Geschichte lehrt uns, dass die Geschichte und nichts lehrt!" - egal von wem - richtig isses in jedem verdammten Fall, wenn wir nicht handeln!

Schönen Gruß auch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen